Wolfsblut VetLine Skin

Hundefutter bei Hautkrankheiten (Dermatose)

Diätetisches Alleinfutter für erwachsene Hunde mit Hautkrankheiten (Dermatose)
und übermäßigem Haarausfall

Auf einen Blick

  • Eine speziell für Hunde mit Dermatose und übermäßigem Haarausfall abgestimmte Zusammensetzung
  • Nur natürliche Zutaten in Lebensmittelqualität
  • Hervorragende Akzeptanz und hohe Verdaulichkeit
  • Besondere Zutaten, die nach dem neuesten wissenschaftlichen Stand den Gesundungsprozess bei Hauterkrankungen fördern können
  • Hochdosierte, die Haut und Haare unterstützende Nährstoffe
  • Hauptbestandteil: Pferdefleisch aus bäuerlicher Freilandhaltung
  • Kein Getreide, kein Gluten und kein Soja
  • Frei von Protein-Hydrolysaten
  • Ohne Geschmacksverstärker, Farb- und Konservierungsstoffe

Zusammensetzung
Pferdefleisch (57 %), Süßkartoffel (5 %), Kartoffel (2 %), Möhre, Kichererbsen, Spinat, Banane, Kürbis, Brombeeren, Himbeeren, Heidelbeeren, Holunderbeeren, Schwarze Johannisbeeren, Safloröl, Lachsöl, Mineralstoffe, Theracurmin® (400 mg/kg) – von Curcuma (Curcumin 120 mg/kg), Yucca Schidigera, Knoblauch, Süßholz, Oregano, Salbei, Majoran, Thymian, Topinambur, Petersilie, Seepflanzenmischung
Ernährungsphysiologische Zusatzstoffe pro kg
Vitamin D3 200 IU, Vitamin E 20 mg, Vitamin B1 10 mg, Vitamin B2 6 mg, Vitamin B6 2 mg, Vitamin B12 75 µg, Taurin 400 mg, Nicotinsäure 15 mg, Pantothensäure 12 mg, Folsäure 0,35 mg, Biotin 300 µg, Cholin 1.200 mg, Zink (als Zinksulfat) 25 mg, Mangan (als Mangansulfat) 1,4 mg, Kupfer (als Kupfer-II-sulfat) 0,75 mg, Kalziumjodat wasserfrei 0,75 mg, Omega-3 0,15 %, Omega-6 0,5 %
Analytische Bestandteile

  • Protein 10,3 %
  • Rohfaser 0,7 %
  • Fett 5,5 %,
  • Rohasche 2 %
  • Feuchte 77 %

Fütterungsempfehlung
Gewicht des Hundes / tägliche Futtermenge

– 5 kg / – 350 g
6 – 10 kg / 350 – 700 g
11 – 20 kg / 700 – 1200 g
21 – 30 kg / 1200 – 1600 g

Empfohlene Fütterungsdauer:
Anfangs bis zu 3 Monaten. Vor Fütterung oder einer Fütterungsdauer, die 3 Monate überschreitet, sollte ein Tierarzt konsultiert werden. Ihr Hund sollte stets frisches Wasser zur Verfügung haben.

Wissenschaftliche Quellen
(1a) www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5429333
(1b) www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24189415
(1c) www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23760007
(1d) www.journals.plos.org/plosone/article?id=10.1371/journal.pone.0182981
(2) Garrow JS, James WPT (1993). Human Nutrition and Dietetics. Churchill Livingstone.
(3) Burtin P. (2003). Nutritional value of seaweeds. Electronic Journal of Environmental Agricultural and Food Chemistry, 2 (4), 498–503.
(4) Ohta Y, Hatada Y, Nogi Y, Li Z, Ito S, Horikoshi K. Cloning, expression, and characterization of a glycoside hydrolase family 86 beta-agarase from a deep-sea microbulbifer-like isolate. Applied Microbiology Biotechnology, 2004, 66, 266–275.
(5) Wang JX, Mou HJ, Jiang XL, Guan HS. Biological activities of a neutral water-soluble agar polysaccharide prepared by agarose degradation. High Technology Letters, 2005, 11, 415–420.
(6) www.nature.com/articles/srep44252
(7) www.uni-kiel.de/aktuell/pm/2013/2013-258-hautflora.shtml
(8) www.uni-leipzig.de/newsdetail/artikel/knabbern-fuer-die-wissenschaft-2006-01-31