Trockenfutter für Welpen mit Forelle und Süßkartoffel

Vorteile

  • Nur natürliche Inhaltsstoffe
  • Mit Forelle und Lachs als Hauptbestandteil - aus nachhaltigem Fischfang
  • Mit Süßkartoffeln - nach der amerikanischen Gesundheitsbehörde CSPI eines der nährstoffreichsten Gemüse
  • Mit Kürbis und Pastinake, den großen Lieferanten von Vitaminen und Mineralstoffen
  • Mit Brennnessel, Weißdorn, Löwenzahn, Ginseng und ihren positiven Wirkungen auf die Gesundheit
  • Ohne Getreide, da Getreide keine natürliche Nahrung für Fleischfresser ist, zu den häufigsten Allergieauslösern bei Hunden zählt und als wesentlicher Bestandteil der Tiermast ein schnelles Wachstum u. a. des Knochengerüstes bewirkt
  • Ohne Gluten, industriell hergestellten Zucker, Soja, Geschmacksverstärker, künstliche Farb- und Konservierungsmittel, denn Nahrung dient dem langfristigen Erhalt der Gesundheit
  • Geeignet auch für Allergiker und allergiegefährdete Welpen
  • Fisch gehört zu den Leibspeisen von Hunden
Alleinfuttermittel für Welpen - Tiernahrung

Die Zusammensetzung des Trockenfutters COLD RIVER – PUPPY orientiert sich an der Nahrung des Wolfs und den Bedürfnisse unserer Hunde

 

GetreidefreiDie Hauptnahrungsquelle des Wolfs, dem Stammvater unserer Hunde, ist natürlich Fleisch und Fisch. Er nimmt aber auch Früchte, Kräuter und Gemüse über den Mageninhalt seiner Beutetiere auf oder sucht und frisst diese ganz gezielt. So erhält der Wolf seine benötigten Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, Enzyme und sekundären Pflanzenstoffe.

 

Allergy LineAus diesem Grund beinhaltet unser Trockenfutter COLD RIVER – PUPPY neben dem Hauptbestandteil Fisch auch Süßkartoffeln, Kürbis und Pastinake sowie Brennnessel, Weißdorn, Löwenzahn und Ginseng. COLD RIVER – PUPPY ist aber noch mehr, denn es verbindet die Wolfsnahrung mit den Bedürfnissen unserer Hunde. Das geschieht durch die enthaltenen außergewöhnlichen Naturstoffe MOS, FOS, Nucleotide, Yucca Schidigera und Topinambur.

  • MOS (Mannan-Oligosaccharide) gehört zu den Ballaststoffen. Eine in 2002 durchgeführte wissenschaftliche Studie hat zum Ergebnis, dass MOS bei Säugetieren die Entwicklung des probiotischen Bakteriums Lactobacillus Acidophilus fördert, wodurch die Verdauung verbessert und das Immunsystem gestärkt wird. (1)
  • FOS (Fructo-Oligosaccharide) gehört zu den präbiotischen Ballaststoffen. Eine in 2010 durchgeführte wissenschaftliche Studie hat zum Ergebnis, dass FOS die Entwicklung von gesundheitsfördernden Lakto- und Bifidobakterien im Darm von Säugetieren fördert. Diese halten die Darmflora im Gleichgewicht und gelten als natürliche Gegenspieler der Kolibakterien. (2)
  • Nucleotide gehören zu den Grundbausteinen des Lebens. Eine in 2006 durchgeführte wissenschaftliche Studie hat zum Ergebnis, dass Nucleotide (als Nahrungsergänzung) dabei helfen, das Immunsystem zu stärken. (3)
  • Yucca Schidigera ist eine Heilpflanze, die zur Familie der Spargelgewächse gehört und unter anderem in Mexiko und in der Mohave-Wüste gedeiht. Eine wissenschaftliche Studie, durchgeführt 2001 vom Waltham Center für Tierernährung ergab, dass Blähungen durch Yucca Schidigera deutlich vermindert werden. (4) Eine weitere Studie, durchgeführt im Jahr 2004 an der Universität von Salerno (Italien) kommt zu dem Ergebnis, dass die in der Yucca-Pflanze enthaltenen Stoffe Resveratrol und Yuccaol C eine entzündungshemmende Wirkung haben. (5) Die häufigsten Entzündungen bei Hunden betreffen den Magen-Darm-Trakt, die Haut, Ohren und Gelenke.
  • Topinambur gehört zur Familie der Korbblütler und enthält das Kohlenhydrat Inulin. Eine im Jahr 2006 durchgeführte Untersuchung des Instituts für Bakteriologie und Mykologie an der Veterinärmedizinischen Fakultät der Universität Leipzig kommt zu dem Ergebnis, dass Inulin der Topinambur-Pflanze eine Vermehrung nützlicher Bakterien im Dickdarm begünstigt. (6) Eine Studie von Wissenschaftlern um Prof. Dr. Andreas Diefenbach vom Institut für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene des Universitätsklinikums Freiburg kommt zu dem Ergebnis, dass eine gesunde Darmflora die Immunabwehr von Säugetieren stärkt und diese damit vor verschiedenen Bakterien und Viren schützt. (7)  

Eine große Portion Fisch, ergänzt um durchdachte Zutaten

Forelle und Lachs

  • enthalten einen hohen Anteil an Omega-3-Fettsäuren
  • verfügen über viel Eisen, Magnesium und Kalium
  • sind reich an Vitamin B6 und Protein

Der in COLD RIVER – PUPPY verwendete Fisch stammt von Fischereien, die auf den Schutz der Fischbestände achten, indem sie nur so viel fischen, wie auch nachwachsen kann. Für den Fang werden umweltschonende Methoden genutzt. Zuchtfisch wird unter bestmöglicher Schonung der Umwelt herangezogen.
COLD RIVER – PUPPY Trockenfutter enthält nur Fisch in Lebensmittelqualität, das frei von Hormonen und Medikamenten ist.

 

Das Hundefutter COLD RIVER – PUPPY von Wolfsblut ist die natürliche und artgerechte tägliche Nahrung für Ihren Welpen. Es verbindet das Ursprüngliche mit den Bedürfnissen der Welpen von heute. Dabei dienen alle Zutaten dieser einzigartigen Kombination dem Erhalt der Gesundheit Ihres Welpen.

 

Zusammensetzung

Zusammensetzung:

Fisch (54 %) (davon Forelle 25 %, getrockneter Lachs 23 %, Lachsöl 5 %, Lachsfond 1 %), Süßkartoffeln (14 %), Kartoffeln (14 %), Kürbis, Kichererbsen, Luzerne, Mineralstoffe, Fenchel, Topinambur, Pastinake, Mannanoligosaccharide (prebiotisch MOS), Fructooligosaccharide (prebiotisch FOS), Nukleotide, Spirulina, Tomaten, mediterrane Kräutermischung, getrockneter Seetang, getrocknetes Seegras, Brennnessel, Weißdorn, Löwenzahn, Ginseng, Yucca Schidigera Extrakt

 

Ernährungsphysiologische Zusatzstoffe pro kg:
Vitamine: Vitamin A (als Retinylacetat) 25.730 IU, Vitamin D3 (als Cholecalciferol) 770 IU, Vitamin E (als Alpha Tocopherol Azetat) 710 IU, Taurin 1.150 mg; Spurenelemente: Kalziumjodat wasserfrei 1,58 mg, Selen 0,23 mg, Eisen 89 mg, Kupfer 23 mg, Zink 159,8 mg, Mangan 44,7 mg, Aminosäuren: DL-Methionin 2.126 mg, L-Carnithin 82 mg

Analytische Bestandteie

Basiswerte
Rohprotein 31 %
Rohfett 18 %
Rohasche 9 %
Feuchte 8 %
Rohfaser 3 %
Calcium 1,21 %
Phosphor 0,97 %

 

Fütterungsempfehlung

Alle Welpenfuttersorten sind Alleinfuttermittel. Die angegebenen Futtermengen beziehen sich auf das voraussichtliche Endgewicht des Hundes.

 

Endgewicht
des Hundes
Welpenalter in Wochen
  6 – 12 12 – 16 16 – 28 28 – 52
  Futtermenge in g pro Tag
1 – 3 kg 50 – 85 60 – 100 70 – 110 60 – 100
3 – 5 kg 85 – 120 100 – 140 110 – 150 100 – 140
5 – 10 kg 120 – 150 140 – 170 150 – 180 140 – 170
10 – 15 kg 150 – 210 170 – 220 180 – 230 170 – 220
15 – 20 kg 210 – 235 220 – 260 230 – 270 220 – 260
20 – 25 kg 235 – 270 260 – 300 270 – 310 260 – 300
25 – 35 kg 270 – 320 300 – 360 310 – 370 300 – 360
35 – 45 kg 320 – 370 360 – 420 370 – 430 360 – 420
45 + kg 370 – 410 420 – 580 430 – 590 420 – 580

 

Die angegeben Menge dient nur der Orientierung. Die Futtermenge muss entsprechend dem Alter, der Rasse, der Beanspruchung Ihres Hundes und den klimatischen Bedingungen angepasst werden. Trächtige Hündinnen haben einen erhöhten Nährstoffbedarf. Während der ersten 6 Wochen der Trächtigkeit ist die Futtermenge um 25 % zu erhöhen. In der 7-9 Woche steigt der Bedarf auf bis zu 75 % zusätzlich. Idealerweise sollte diese Menge auf 2-3 Mahlzeiten verteilt werden. Ihr Hund sollte stets frisches Wasser zur Verfügung haben.

 

Krokettengröße

Quellen:

*1 Swanson, KS, Grieshop, CM, Flickinger, EA, Bauer, LL, Healy, H-P, Dawson, KA, Merchen, NR,Fahey, GC Jr (2002) Supplemental Fructooligosaccharides and Mannanoligosaccharidesinfluence immune function, ileal and total tract digestibilities, microbial populations and concentrations of protein catabolites in the large bowel. J Nutr 132, 980-989.
*2 Barry, KA, Wojcicki, BJ, Middlebos, IS, Vester, BM, Swanson, KS, Fahey, GC Jr (2010) Dietary cellulose, fructooligosaccharides and pectin modify fecal protein catabolites and microbial populations in adult cats. J Anim Sci 88, 2978-2987.
*3 Romano, V., Martinez-Puig, D., Torre, C., Iraculis, N., Vilaseca, L., Chetrit, C., 2006. Dietary nucleotides improve the immune status of puppies at weaning. Journal of Animal Physiology and Animal Nutrition.
*4 Giffard CJ, Collins SB, Stoodley NC, Butterwick RF, Batt RM (2001), Administration of charcoal, Yucca schidigera, and zinc acetate to reduce malodorous flatulence in dogs. J Am Vet Med Assoc. 218(6):892-6.
*5 Marzocco S, Piacente S, Pizza C, Oleszek W, Stochmal A, Pinto A, Sorrentino R, Autore G (2004), Inhibition of inducible nitric oxide synthase expression by yuccaol C from Yucca schidigera roezl. Life Sci. 2004 Aug 6; 75(12):1491-1501.
*6 www.zv.uni-leipzig.de/service/presse/nachrichten.html?ifab_modus=detail&ifab_id=2280
*7 www.pr.uni-freiburg.de/pm/2012/pm.2012-07-02.167

Merken