Salzgewinnung

Wie kommt man aber an dieses Weiße Gold überhaupt heran? Es ist richtig, dass es im herkömmlichen Handel faktisch schon seit Jahrzehnten nicht mehr zu bekommen ist. Der Jahrtausende alte Salzabbau in unseren Bergwerken in Mitteleuropa ist allesamt auf die technologisch raffinierte Form umgestellt. Salz als Naturprodukt wird nicht mehr abgebaut. Vielmehr wird Salz in den Lagerstätten (Haselgebirge) durch Auswaschung des Konglomeraten Gesteins gewonnen.

 

Diese Sole – ausgeschwemmt aus dem Haselgebirge und in Kammern bis zur Sättigung von 26% konzentriert deponiert, kommt eben in die Salzraffinerien, wo ausschließlich Natrium-Chlorid produziert wird. Der mittelalterliche Salzabbau, das hochwertige Salz in den Haselgebirgen als weiß-rosa strukturierte Kristallsalzadern bergmännisch abzubauen, ist bedingt durch die personellen Kosten teuer; zu teuer für den Grundstoff Natrium-Chlorid als industrieller Grundstoff. Ob es allerdings für dieses wertvolle Lebensmittel Natursalz auch zu teuer ist, ist in Anbetracht der gigantischen Kosten der Medizin zu hinterfragen!

 

Es müssen nämlich - um wirklich reines Natursalz als Kristallsalz bergmännisch zu bekommen - etwa 100 kg Steinsalz mitabgebaut werden. Und dieses Steinsalz hat nicht mehr den Reinheitsgrad, der dem Codex Alimentarius (Lebensmittelcodex) entspricht. Daher kann natürliches Steinsalz im normalen Handel als Speisesalz keine Verwendung finden. Obwohl es genau genommen tausendfach wertvoller für den Organismus wäre als das raffinierte Produkt Natrium-Chlorid. Bekannt ist dieses Steinsalz als Viehsalz – wie zum Beispiel die berühmten Lecksteine.

 

"Natürliches Kristallsalz ist die hochwertigste Form von Natursalz. Im Gegensatz zum Steinsalz sind die meisten in Kristallsalz gebundenen Minerale und Spurenelemente in kolloidaler Form gebunden. Dies ermöglicht es dem Körper, die notwendige Aufnahme der natürlichen Antagonisten (natürlichen Gegenspieler) , wie Kalium, Magnesium und Kalzium, sowie aller daran beteiligten Spurenelemente zu gewährleisten.

 

Kristallsalz ist durch die Austrocknung der Urmeere entstanden. Die für die Austrocknung der Meere verantwortliche Sonnenenergie ist in jedem atomaren Salzgitterbaustein durch Biophotonen gebunden. Um die natürlichen Elemente von Salz wieder zu ionisieren bzw.. die atomaren Gitterkräfte der Salze zu überwinden, muss die gleiche Menge an Energie aufgewendet werden, welche für den Auf bau des atomaren Salzgitters verantwortlich war. Beim Schmelzen von Salz sind 800 Grad Celsius notwendig. Um so erstaunlicher ist es, dass Wasser die natürlichen Gitterkräfte von Salz überwinden kann. Bei diesem Vorgang, den wir als Hydration bezeichnen, werden ohne zusätzlichen Energieaufwand die im Salz gespeicherten Biophotonen in der dabei entsprechenden Natursole freigesetzt. Es handelt sich dabei um freie Hydrationsenergie, welche durch Temperaturabsenkung beim Lösungsvorgang nachgewiesen werden kann." (Zitat: Biophysikalisches Institut, Teisendorf)

 

Es ist tatsächlich erstaunlich, dass reines Wasser die natürlichen Gitterkräfte der kristallinen Natur-Sole überwinden kann. Dass bei diesem Vorgang, der Hydration, ohne zusätzlichen Energieaufwand die in der Natur-Sole gespeicherte Sonnenenergie als Biophotonen freigesetzt wird, ist noch erstaunlicher. Die Temperaturabsenkung des Wassers beim Lösungsvorgang ist dafür der Nachweis. Gleichzeitig wird das Wasser mit "Sonnenenergie= Biophotonen" aufgeladen.

 

Forschungen an Meeres-Mikroorganismen - meist Pilzen - belegen deren enorme Überlebensfähigkeit. Sie sind in der Lage, Verbindungen zum eigenen Schutz zu produzieren, die antibakteriell wirken. Aus diesen "Pilzen" haben Forscher bereits Substanzen isoliert, durch die Antibiotisch wirkende Medikamente entwickelt werden können. Es ist anzunehmen, dass auch deren "Vorfahren" über derartige Fähigkeiten verfügten, und dass durch die kolloidale Bindung diese Stoffe und deren Wirkung auch über Jahrtausende zumindest teilweise erhalten blieben.

 

Die Bedeutung von kristalliner Natur-Sole für ein gesundes Leben wird für uns deutlich bei dem Vergleich von Meerwasser mit unserem Blut: Unser Blut enthält die gleichen Salze in den fast gleichen Mischungsverhältnissen wie das Meerwasser, bzw.. die aus dem Meerwasser entstandene Natur-Sole. Mit anderen Worten: Unser Blut ist nichts anderes als verdünntes Meerwasser!